Edelstein - Lexikon Goldberyll

Der Goldberyll gehört zur Gruppe der Berylle. Seine chemischen und physikalischen Eigenschaften stimmen mit denen der anderen Berylle aus seiner Gruppe weitgehendst überein.
Der Hauptunterschied liegt im Eisenanteil, und Spuren von Uran.
Sie verleihen ihm seine typische Farbe.

Der Goldberyll fasziniert durch ein feines Gelbspektrum von schwachem Zitronengelb bis zum warmen Goldgelb. Im Gegensatz zum Smaragd hat er allerdings nur selten Einschlüsse. Allerdings ist er wärmeempfindlich - schon ab einer Temperatur von 250°C tritt eine Entfärbung auf, der Stein wird blaß.

Den Goldberyll kann man meistens auf den gleichen Edelsteinlagerstätten wie den Aquamarin finden, die wichtigsten Fundorte sind Ceylon und Südwestafrika.



zurück